Antragshilfe

Antragshilfe: Kommunales Klimaschutzmanagement

Der Masterplan bietet einen besonderen Mehrwert für die Kommunen im Großraum Braunschweig: Er wird als integriertes Klimaschutzkonzept im Sinne der Kommunalrichtlinie anerkannt.

Für die Verbandsglieder und Kommunen im Verbandsgebiet bedeutet dies, dass sie auf Grundlage des Masterplans bis 2021 eigene geförderte Klimaschutzmanagements beantragen können, ohne vorher ein eigenes integriertes Klimaschutzkonzept unter Einsatz eigener Finanz- und Personalressourcen erstellen zu müssen.

Der Prozess der Antragsstellung ist teils recht komplex. Daher erhalten bis zu fünf Kommunen pro Jahr bei der Entwicklung des Antrages intensive Unterstützung durch ein vom Regionalverband zur Verfügung gestelltes externes Fachbüros, der target GmbH. Die Kosten hierfür trägt der Regionalverband.

Was beinhaltet das Unterstützungsangebot?

Um die hohen Umsetzungshürden für Kommunen zu senken, hat der Regionalverband das Unterstützungsangebot für Kommunen für die Beantragung von Fördermitteln zur Schaffung einer zusätzlichen Personalstelle für das Klimaschutzmanagement ins Leben gerufen. Dadurch soll es den Kommunen ermöglicht werden, die Hilfe eines externen Büros zur Erstellung des Antrags in Anspruch zu nehmen.

  • Das Unterstützungsangebot besteht aus folgenden Bausteinen.
  • Die Voraussetzungen und Inhalte der Förderung, sowie weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.
     

Woher kommt die Förderung?

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert im Rahmen der Kommunalrichtlinie (Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen) die Schaffung einer zusätzlichen Personalstelle innerhalb der Verwaltung für das Klimaschutzmanagement (Förderquote: 65% bis 90%).

  •  Weitere Informationen zur Kommunalrichtlinie sowie zur Beantragung von Klimaschutzmanagements finden Sie hier.