Kommunaler Innenentwicklungsfonds (KIF)

Der Regionalverband Großraum Braunschweig hat sich mit den Landkreisen Gifhorn und Nienburg/Weser sowie der Universität Göttingen zu einem Forschungsverbund zusammengeschlossen, um ein Konzept für einen Kommunalen Innenentwicklungsfonds (KIF) zu erarbeiten. Der Fonds soll zur Stabilisierung von Ortsmitten und damit zur Sicherung der Daseinsvorsorge beitragen. Gleichzeitig sollen die Außenbereichsflächen geschont werden.

Die Stärkung der Innenentwicklung trägt durch kurze Wege zwischen Wohnen, Arbeit und Freizeit sowie die Vermeidung weiterer Flächenversiegelung zum Klimaschutz bei.

Rolle des Regionalverbandes:

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die beiden Landkreise und die Universität Göttingen von 2016 bis 2019 im Rahmen von "Kommunen innovativ".  Der Regionalverband beteiligt sich als assoziierter Partner am Projekt. In dieser Rolle untersucht er die raumordnerischen Rahmenbedingungen und entwickelt regionalplanerische Ansätze, um den Fonds zu unterstützen.

Projektablauf:

Derzeit werden die Auswertung des Planspiels, ein rechtliches Gutachten sowie die Erstellung Förderrichtlinie vorgenommen. Eine wissenschaftliche Fachtagung am 01./02. Juli 2019 und eine kommunale Abschlussveranstaltung im November schließen das Projekt ab. Die Etablierung eines KIF-Verbundes soll mit Hilfe einer generalisierten Muster-Rahmenvereinbarung sowie Empfehlungen in Form eines Leitfadens gelingen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Hauptseite des Projektes.

Ansprechpartnerin beim Regionalverband:
Annika Sommer
Tel.: 0531 24262 62
E-Mail: annika.sommer@  regionalverband-braunschweigE-Mail Trenner Punktde