Förderrichtlinie "Klimafreundlich leben"

Fördermittel für Projekte zum klimafreundlichen Leben

Mit der Förderrichtlinie "Klimafreundlich leben" werden ab 2021 Projekte gefördert, die zu energiesparenden und nachhaltigen Alltagspraktiken beitragen.

Gefördert werden:

  • Maßnahmen, die die Umsetzung von klimafreundlichen Alltagshandlungen vereinfachen oder befördern, z.B. Konsumverringerung durch den Verleih, die gemeinschaftliche Nutzung oder Weitergabe von Gebrauchsgegenständen
  • Maßnahmen, die Kompetenzen für eine klimafreundliche und/oder energiereduzierte Lebens- und Wirtschaftsweise vermitteln, z.B. Workshops oder Anleitungen
  • Organisatorische und kommunikative Maßnahmen, die zu einer direkten Reduktion des Energieverbrauches und/oder der Treibhausgasemissionen beitragen, z.B. nachbarschaftliche Energiesparnetzwerke
  • Innovative Ansätze, die zu den genannten Zielen beitragen


Zur Verfügung stehen: 50.000 Euro pro Jahr ab 2021.

Davon sollen 45.000 Euro für größere Projekte zur Verfügung stehen, jedoch maximal 10.000 Euro pro Antrag. Förderanträge für größere Projekte können bis zu einem bestimmten Stichtag im Jahr (wird noch bekannt gegeben) gestellt werden.

Für kleinere Projekte mit einem Volumen zwischen 200 bis 500 Euro sind insgesamt 5.000 Euro vorgesehen. Förderungen für kleinere Projekte können ganzjährig beantragt werden.

Antragsberechtigt sind: Kommunen, eingetragene Vereine, gemeinnützige Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus sowie Privatpersonen in der Region.

Weitere Informationen und Beantragung

Die Richtlinie wurde am 09.07.2020 durch die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Großraum Braunschweig beschlossen. Förderanträge können ab 2021 gestellt werden.

Alle Details finden Sie in der Förderrichtlinie.

Weitere Informationen rund um die Antragstellung stehen spätestens Anfang 2021 auf dieser Website zur Verfügung.